Unterricht

FAQs - Unterricht

Beurlaubungen vom Besuch der Schule erteilt nur in begründeten Fällen:
- für die einzelnen Unterrichtsstunden: der jeweilige Fachlehrer
- bei religiösen Anlässen sowie bei Teilnahmen am internationalen Schüleraustausch oder bei
Sprachkursen bis zu zwei unmittelbar aufeinanderfolgenden Tagen: der Klassenlehrer.
- in den übrigen Fällen: der Schulleiter

(Siehe Schulbesuchsverordnung §4)

Gemäß Dienstanweisung des Kultusministeriums dürfen keine Verlängerungen der Ferien genehmigt werden.

Nicht bei jedem Unwohlsein muss ein Schüler gleich nach Hause entlassen werden. Oft reicht es, dem Schüler außerhalb des Unterrichts eine Pause zu verschaffen.
In diesem und im akuten Krankheits- oder Verletzungsfall geht der Schüler zusammen mit einer Begleitung nach draußen. In schwerwiegenderen Fällen wendet sich der kranke Schüler mit seiner Begleitung an die Sekretärinnen, die evtl. erste Maßnahmen ergreifen und das Krankenzimmer aufschließen. Die Schüler sollen nicht direkt,  ohne Information des Sekretariats,  das Krankenzimmer aufsuchen.
Muss ein Schüler wegen Krankheit die Schule vorzeitig verlassen, müssen die Erziehungsberechtigten darüber informiert werden. Erst wenn deren Einverständnis vorliegt, darf der Schüler das Schulgelände verlassen.
In der Praxis gilt im Krankheitsfall folgendes Vorgehen:
- Der Schüler meldet sich bei seinem Lehrer oder dem Lehrer, den er im Anschluss hätte, krank.
- Der Schüler meldet sich im Sekretariat. Dort wird unter Anwesenheit der Sekretärinnen oder eines Lehrers ein Erziehungsberechtigter angerufen und das weitere Vorgehen besprochen. Ist das “Nachhausekommen“ und die dortige Betreuung geklärt, wird die Entlassung im Schuljahresplaner dokumentiert.
-  Zuhause wird der Eintrag im Schuljahresplaner von einem Erziehungsberechtigten unterschrieben und am nächsten Tag dem Klassenlehrer vorgelegt.
-  Sollte die Krankheit länger als diesen einen Tag dauern, ist zusätzlich eine schriftliche Entschuldigung eines Erziehungsberechtigten notwendig.

Massive Unterrichtsstörungen sollen konsequent im Klassenbuch, zusammen mit den entsprechenden pädagogischen Maßnahmen, dokumentiert werden.
Oft reicht es, einen Schüler kurzfristig aus dem Unterricht zu entfernen. Auch dies sollte im Klassenbuch dokumentiert werden. Bei massiveren Störungen oder wenn befürchtet wird, dass der Schüler außerhalb des Klassenzimmers „Unfug“ macht,  kann der Schüler auch zur Schulleitung geschickt werden.

TAGS: Störung