FAQ

FAQs - FAQ

Schülerinnen und Schüler können im Konfliktfall die Dienste der Streitschlichter in Anspruch nehmen. Das Streitschlichterzimmer befindet sich in der Aula in Raum 108 und ist jeweils in beiden großen Pausen besetzt. Sollte die Streitschlichtung länger als die große Pause dauern, erhalten die Schüler einen Nachweis über den Streitschlichterbesuch. Dieser wird beim Lehrer abgegeben. Klassenarbeiten, selbst zu haltende Referate  etc. haben in der Regel  Vorrang vor Streitschlichtungen. In Einzelfällen entscheidet der jeweilige Fachlehrer.
Bei schwerwiegenden Konflikten und Mobbing ist die Grenze der Streitschlichter erreicht.

GLK / Beschluss vom 24.06.2010

Berufsorientierung an Realschulen
Zuständig für die Berufsorientierung und die Kooperation mit den Kooperationspartnern ist Herr Wolff. Die vorgesehenen Vorhaben im Rahmen von BORS können in der Berufswegeplanung (siehe Anlage) eingesehen werden.

TAGS: BORS, TOP

Soziales Engagement
Die Klassenlehrer der 7. Klasse bilden ein TOP SE Team, welches sich in regelmäßigen Abständen trifft, um über die Belange des TOP SE – Projektes zu sprechen.

Ansprechpartner: Fr. von Thun; vgl. TOP SE-Ordner.
Bereits bestehendes soziales Engagement unserer Schüler soll in das TOP SE- Projekt integriert werden. Schüler, die als Betreuer in Vereinen, THW usw. tätig sind, können einen schriftlichen Nachweis erbringen und müssen dann kein zusätzliches TOP SE Projekt mehr durchführen.
Umfang des TOP SE-Projektes: 15 Zeitstunden.
Das TOP SE-Projekt soll am Wochenende und / oder in der unterrichtsfreien Zeit durchgeführt werden. Nur im Ausnahmefall kann das Projekt in der Unterrichtszeit stattfinden. Die Schüler sind verpflichtet den Unterrichtsstoff nachzuarbeiten – diese Information muss den Eltern am Elternabend mitgeteilt werden.

Stufenteam 7/8 09.09.2013

TAGS: TOP-SE

Wirtschaft-Verwalten-Recht
Die Klassenlehrer der 8. Jahrgangsstufe bilden ein TOP WVR-Team, das sich in regelmäßigen Abständen trifft, um Anforderungen und Prozesse des TOP WVR-Projekts jeweils zu regeln.

Stufenteam 7/8 am 09.09.2013

TAGS: WVR

Massive Unterrichtsstörungen sollen konsequent im Klassenbuch, zusammen mit den entsprechenden pädagogischen Maßnahmen, dokumentiert werden.
Oft reicht es, einen Schüler kurzfristig aus dem Unterricht zu entfernen. Auch dies sollte im Klassenbuch dokumentiert werden. Bei massiveren Störungen oder wenn befürchtet wird, dass der Schüler außerhalb des Klassenzimmers „Unfug“ macht,  kann der Schüler auch zur Schulleitung geschickt werden.

Am Ende der 8. Klasse müssen sich die Schüler für eines der beiden Wahlfächer Musik oder Bildende Kunst entscheiden. Diese Entscheidung gilt für die 9. und 10. Klasse und kann nicht rückgängig gemacht werden.

Am Ende des 6. Schuljahrs müssen die Entscheidungen für die künftigen Wahlpflichtfächer (MUM, Technik und Französisch) getroffen werden.
Sollte sich zum Halbjahr oder am Ende von Klasse 7 herausstellen, dass der Schüler den Anforderungen des gewählten Fachs Französisch nicht gewachsen ist, so kann er zum Halbjahr oder nach der 7. Klasse in MUM oder Technik wechseln.  
Ein späterer Wechsel ist nicht mehr möglich.
Achtung: Der Wechsel von MUM oder Technik in Französisch ist nicht möglich. Zudem ist ein Wechsel von MUM in Technik oder umgekehrt im Halbjahr von Klasse 7 nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.