Die Konferenz der Tiere im Badischen StaatstheaterWir, die Klassen 6b und 5b der Realschule Karlsbad, waren auf einem tollen Ausflug im "Jungen Staatstheater". Wir haben uns das Stück "Die Konferenz der Tiere" angeschaut. Die Aufführung war interessant und unterhaltsam, was ein Theaterstück ja auch sein sollte, außerdem ging es um unsere Umwelt und die Zukunft der Kinder, also um unsere ZUKUNFT.

Es ist tatsächlich so, dass unsere Welt in Plastik und Müll versinkt. Immer mehr Industrie wird gebaut. Im Stück ging es auch darum, dass die Menschen viele Konferenzen machen, um die weltweite Situation zu verbessern. Bei den Konferenzen kam aber nie etwas heraus, wie in der Realität. Es blieb immer beim Gleichen und immer mehr Konferenzen wurden gestartet.

Die Tiere (Eisbär, Löwe, Elefant und Giraffe) erhielten ständig Mails, dass eine neue Konferenz stattfinden wird. Dann hatten sie es irgendwann satt und machten ihre eigene "Konferenz der Tiere", in der alle Tiere verschiedener Arten kommen konnten. Sie wollten gemeinsam für die Umwelt kämpfen. Nachdem alle Tiere nach der Konferenz zurückgekehrt waren, zerstörten die Motten beispielsweise Uniformen, um die vielen Kriege zu stoppen oder sie starteten eine Kampagne, um den Plastikmüll in den Meeren zu verhindern. Am Ende ging es dann gut aus. Die Umwelt wurde besser geschützt.

Überhaupt: Das Stück ist ein Aufruf, mehr für die Umwelt zu tun. Einigen wurde auch bewusst, was wir überhaupt alles zerstören durch unseren Müll und die Verschwendung unserer Ressourcen.

 

Text: Robin Lia Winckler, Klasse 5b
Bild: Felix Grünschloß, Badisches Staatstheater Karlsruhe